Astrological_birth_chart_for_William_Lilly_Wellcome_L0040342Im seinem ersten Beispielhoroskop auf S. 177 in seinem Buch „Christian Astrology“ geht Lilly gleich auf sechs Fragen ein:

  • Wird der Fragesteller ein langes Leben haben?
  • In welcher Gegend der Welt sollte er am besten seine Leben verbringen und seine Ziele verfolgen?
  • Welcher Teil seines Lebens würde am erfolgreichste sein?
  • Erläuterung der (Un-)Glücksfälle, die bereits hinter dem Fragenden lagen.
  • Welche (Un)-glücksfälle noch vor ihm liegen würden.
  • Wann diese passieren würden.

Alle diese Fragen beziehen sich auf die grundlegende Analyse des 1. Hauses und dessen Herrscher, der in einem Fragehoroskop immer den Fragesteller und dessen grundsätzliche Verfassung und Gesundheit beschreibt. In diesem Post werde ich auf die erste Frage eingehen und analysieren, welches Lilly’s Vorgehensweise ist. In meinen nächsten Posts werden die weiteren o.g. Fragen besprochen.

Lilly beschreibt den Klienten zunächst physisch, worauf ich hier nicht eingehen werde. Ein Post von mit zu diesem Thema kann hier gefunden werden. Gleich darauf kommt er zurück zu den Fragen des Klienten.

Lilly chart 1 p 135

 

Zur Beantwortung der Frage „wird der Klient ein langes Leben haben“, sieht sich Lilly die Qualität des Herrschers des 1. Hauses an. Die Antwort ist entsprechend qualitativ zu verstehen: Lilly gibt keine präzise Dauer an, wonach der Klient im Grunde genommen  auch gar nicht gefragt hatte.

Der Aszendent befindet sich im Löwen, also wird der Klient und dessen Gesundheit vom AC-Herrscher Sonne beschrieben.

Die Sonne befindet sich auf  4° Widder, nur 2° Grad von der Spitze des 9. Hauses entfernt, weshalb die Sonne bereits technisch im 9. Haus steht.

  • Die Sonne befindet sich in der oberen Horoskophälfte.

Die obere Hälfte eines Horoskops wird mit Licht und Leben assoziiert, wohingegen die untere Hälfte mit Dunkelheit und Tod in Verbindung gebracht wird. Die Sonne in der unteren Hälfte würde also mit abnehmendem Lebenslicht in Verbindung gebracht werden.

  • Die Sonne steht im Zeichen ihrer Erhöhung.

Diese Position zeichnet den Fragenden grundsätzlich als gesund aus, sozusagen im Vollbesitz seiner Kräfte. In der traditionellen Astrologie wird die Exaltation oder Erhöhung als beste Stellung nach der im eigenen Zeichnen angesehen.

  • Die Sonne bewegt sich schnell.

Eine schnelle Planetenbewegung wird mit Kraft und Ausdauer assoziiert.

  • Die Sonne steht in den Grenzen von Jupiter.

Lilly scheint hier den Planeten als generellen Wohltäter anzusehen und weniger als Herrscher vom 8. Haus.

  • Die Sonne macht keinen Aspekt zu Saturn, dem Herrscher des 6. Hauses, welches Krankheiten beschreibt.

Lilly kontrolliert hier, ob in der nächsten Zeit Krankheit zu erwarten sind. Der Aspektmangel zwischen AC Herrscher und Saturn beschreibt, dass diese Möglichkeit unwahrscheinlich ist.

  • Die Sonne macht keinen Aspekt Jupiter, dem Herrscher des 8. Hauses (Tod).

Durch einen Blick auf die Beziehung zum Herrscher des 8. Hauses stellt Lilly sicher, dass z. B. auch ein plötzlicher und unerwarteter Tod ausgeschlossen werden kann.

Dieser Punkt ist hier besonders wichtig: Ein Aspekt zwischen dem AC Herrscher und dem Herrscher des 8. Hauses wäre ein negativer Faktor, der hier nicht vorliegt.

Anschließend bewertet Lilly den Mond, der in einem Fragehoroskop immer die weitere Entwicklung in Bezug auf die Frage beschreibt.

  • Der Mond trennt sich von einem Trigon zur Venus (dem kleineren Wohltäter) und befindet sich auf 21° Jungfrau.
  • Er läuft auf eine Opposition mit Mars 8. Haus auf 28° Fische zu. Diese Opposition wäre sehr negativ für den Fragenden, weil ein Aspekt zu einem Planeten im 8. Haus immer mit dessen Inhalt verknüpft ist.
  • Bevor der Marsaspekt exakt wird, macht der Mond noch ein Trigon zu Jupiter, der sich auf 24° Stier befindet. Dieser Punkt ist der Dreh- und Angelpunkt in Lilly’s Analyse: Er betrachtet Jupiter hier weniger als Herrscher des 8. Hauses (da keine Beziehung zum Herrscher des 1. Hauses vorliegt!), sondern erwägt vielmehr seine grundsätzliche Natur als klassischer Wohltäter, welche dem Fragesteller assistiert. Die Tatsache, dass der Jupiteraspekt vor dem Marsaspekt stattfindet, wird als eine Art Schutzschild angesehen. Gleichzeitig befindet Jupiter sich (zusammen mit dem anderen Wohltäter Venus) auch an der höchsten Stelle im Horoskop, im 10. Haus. Diese Position und die Natur des Planeten machen einen positiven Ausgang der Frage wahrscheinlich. Anders sähe es aus, wenn Mars oder Saturn an prominenter Stellung stehen würden.

Lilly sieht sich abschließend noch Mars und Saturn, die beiden klassischen Übeltäter an und vergleicht deren Einfluss mit dem der Wohltäter.

  • Saturn ist rückläufig, was seinen Einfluss schwächt. Er steht zwar in einem Eckhaus, aber nicht mehr im selben Zeichen wie die Spitze des 4. Hauses, was seinen Einfluss zusätzlich verringert. Sonne und Saturn machen in Kürze ein Trigon und steht in der Triplizität der Sonne, was den Aspekt freundlich macht. Es könnte also Probleme geben, diese sollten aber nicht allzu schwerwiegend ausfallen.
  • Mars befindet sich im 8. Haus und ist noch verbrannt. Die Sonne trennt sich gerade von Mars, womit dieser Aspekt in der Vergangenheit liegt.

Lilly schließt aus seiner Chartanalyse, dass der Klient noch lange leben würde. Als Lilly elf Jahre später sein Buch schrieb, war der Klient, obwohl er ein Soldat im Englischen Bürgerkrieg war, noch immer am Leben, was für seine Zeit ein wahres Kunststück gewesen sein muss.

Salva

Salva

Salva

Salva

Salva

Salva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.