In diesem sehr ausführlich beschriebenen Beispielhoroskop von S. 389 seiner Christian Astrologie, zeigt Lilly, wie er nicht nur die eigentliche Frage der Klientin beantwortet, sondern auch, wie man in problematischen Stundenhoroskopen nach Lösungen suchen kann. Im vorliegenden Fall hatte eine Dame einen Langzeitverehrer immer wieder abgewiesen und ihm schließlich einen definitiven Korb gegeben. Erst danach realisierte sie, wie viel ihr der Mann tatsächlich bedeutete und wollte nun von Lilly wissen, ob sie bei ihm noch Chancen hatte.

Hier ist das Fragehoroskop:[1]

Als Erstes legt Lilly wie immer die Signifikatoren fest.

Seine Klientin wird vom 1. Haus im Löwen und dessen Herrscher Sonne beschrieben, während der Mann vom 7. Haus im Wassermann und dessen Herrscher Saturn beschrieben wird. Lilly macht hiermit deutlich, dass es für ein Stundenhoroskop irrelevant ist, ob es sich um den Ehemann, Geliebten oder nur einen Schwarm handelt: die Frage handelt von einer möglichen Beziehung/Heirat, und diese wird vom 7. Haus beschrieben. Der Mond ist wie immer der Co-Signifikator des Gewünschten, in diesem Fall der Beziehung/Heirat.

Zunächst versichert sich der Altmeister, ob die beiden Signifikatoren die Frau und den Gentleman auch tatsächlich ausreichend beschreiben.

Sie wird als mittelgroß mit einem runden Gesicht beschrieben (AC Herrscher im Krebs), großen grauen Augen und hellbraunem Haar, Sanguinikerin und von heiterem Charakter. Lilly führt das auf die Position der Sonne in den Grenzen von Mars zurück. Lilly sagt:

Wenn ein Planet sich in den Grenzen eines [anderen] Planeten befindet, beschreibt er einen Menschen, der den Körperbau und das Temperament dieses Planeten widerspiegelt.[2]

Da seine Klientin vor ihm sass, konnte er diese Assoziationen schnell überprüfen.

Schwieriger war die Beschreibung des Gentlemans:

Auf S. 58 ff von Lilly’s Christian Astrologie finden sich folgende physische Assoziationen zu Saturn, siehe Tabelle rechts. Die Klientin konnte Lilly’s Beschreibung von dem mittelgrossen, blassen Mann mit leicht strohigem Haar bestätigen.

Saturn steht in einem Eckhaus, in Konjunktion zu Mars und in einem fixen Zeichen (Stier), woraus Lilly sehen konnte, dass der Gentleman ziemlich wütend war. Er sah, dass Mars der Herrscher vom gedrehten 3. Haus war (Nachbarn)[3] sowie vom 4. radikalen Haus (zu Hause) war.[4] Lilly schloss daraus, dass diese Wut durch einen anderen Mann, der im selben Haus des Gentlemans oder in dessen Nachbarschaft lebte, noch zusätzlich angestachelt wurde: Mars und Saturn stehen  nahe zusammen in einem Eckhaus und noch dazu in einem fixen Zeichen. [5]

Da der Mond eben erst seinen Leerlauf verlassen hat, und nun auf eine Opposition (ohne Rezeption) mit der Sonne (Klientin) zulief, folgerte Lilly, dass der Gentleman, nachdem ihn seine Klientin so mies behandelt hatte, keine weiteren Schritte für die Frau unternehmen würde: Die Mond-Sonne Opposition beschreibt die größtmögliche Distanz zwischen der Frau (Sonne) und dem Objekt ihrer Wünsche (Mond).

Außerdem macht die Sonne macht ein Sextil zu Saturn, was aber ohne Rezeption ist und somit nur den (unerhörten) Wunsch der Frau darstellt. Saturn ist ihr gegenüber aber verschlossen, womit dieser Aspekt ausgeschlossen werden kann.

Auf den ersten Blick wird also aus dieser Beziehung nichts werden.

Es gab auch noch ein anderes Problem. Kurz bevor die Frau Lilly aufgesucht hatte, war ihrem Traumprinzen eine andere Heirat vorgeschlagen worden (arrangierte Ehen waren damals üblich). Lilly sah, dass sich Venus gerade erst von Saturn (dem Gentleman) getrennt hatte und sich in ihrem Domizil befand, was schlicht beschreibt, dass diese andere Frau den Gentleman wollte, nicht aber umkehrt, da es sich hier nicht um eine reziproke Rezeption handelt[6]. Da Venus sich im eigenen Zeichen befindet, beschreibt Lilly die Frau als eine gute Partie.

Er machte aber auch gleich klar, dass sich seine Klientin wegen Konkurrenz  keine Sorgen machen musste: Mars befand sich näher zu Venus als Saturn und stellt sich sozusagen dazwischen. Lilly beschrieb ihr den Mann als Soldaten, und sie erkannte ihn.

Die verzweifelte Frau bat Lilly dann, ihr zu sagen, wie sie ihren Traummann doch noch umstimmen könnte, und was nun folgt, ist wirklich eine meisterhafte Lektion Lilly’s, Details und Zeitbestimmung aus einem Horoskop herauszuarbeiten.

Lilly musste nun möglichst eine Lichtübertragung von der Sonne zu Saturn finden, bzw.  sich die Planeten ansehen, die positive Aspekte zu Saturn machen, um herauszufinden, wen oder was diese darstellen könnten. Es geht hier um die Person eines Vermittlers (oder Kupplers): wenn die Frau den Mann nicht alleine umstimmen konnte, kann es vielleicht jemand anders???

  • Jupiter und Mond stehen in gegenseitiger Rezeption: Der Mond steht in Jupiter’s Zeichen und Jupiter im Zeichen vom Mond.[7]
  • Auch die Sonne und der Mond stehen in gegenseitiger Rezeption: Die Sonne läuft auf Jupiter zu und steht im Zeichen seiner Erhöhung, während der Mond sich in der Triplizität der Sonne befindet.[8]
  • Saturn steht in der Erhöhung vom Mond.
  • Jupiter steht kurz vor einem Dexter[9] Sextil zu Saturn[10]
  • Jupiter ist der Wohltäter in eigner Sekte, (Tagesplanet im Tageschart) und sein fast perfektes Sextil nimmt dem Saturn seine Bösartigkeit

Da der Jupiter-Saturn Aspekt so eng ist, ging Lilly davon aus, dass Jupiter eine Person beschrieb, die Saturn bzw. dem Traummann seiner Klientin, sehr nahe stand. Daraufhin beschrieb Lilly ihr den Mann physisch, worauf er aber in seiner Ausführung nicht näher einging. Immerhin verstand sie sofort, um welchen Mann es sich handeln musste.

Lilly riet ihr nun, diesen durch Jupiter beschriebenen Mann aufzusuchen und ihm von ihrem Problem zu berichten und um seine Hilfe zu bitten, da der Mann diskret sein würde (Jupiter steht erhöht).

Da Sonne und Saturn am 27. Juni ein Sextil machen würden, sollte die Frau sich beeilen, um die Angelegenheit vorher in die Wege zu leiten, sie hatte also nur 11 Tage Zeit, um den Glücklichen doch noch umzustimmen und die Heirat in die Wege zu leiten.

Insbesondere wies er sie an, den „Botschafter“ am 19. Juni gegen Mittag zu ihrem Traummann zu schicken, da um diese Zeit Saturn und Jupiter ein perfektes Sextil bildeten.

Die Frau tat, was Lilly ihr riet und in den nächsten 20 Tagen war die Heirat beschlossen. Da dieses Horoskop etwas kompliziert ist, weil viele Komponenten hier zusammenspielen, die jede für sich alleine nicht auf eine positive Lösung hingewiesen hätten, zählt Lilly sie zum Schluss noch einmal auf. Ich habe sie in einer Tabelle zusammengefasst:

Lilly hat sich in diesem Beispiel nicht das Los der Heirat angesehen. Er befindet sich auf 21° Krebs. Venus, die Herrscherin des 10. Hauses (sozialer Status, Erfolg, Karriere) macht ein Sextil zum Los, das sich außerdem im Zeichen von Mond (Co-Signifikator vom Mann) und in der Erhöhung von Jupiter befindet.

Lilly, der „Astrologieschüler, wie er sich selbst gerne bezeichnete, hat mit dieser Horoskopanalyse mal wieder seine Meisterschaft in der astrologischen Analyse unter Beweis gestellt.

[1] Lilly arbeitete mit anderen Ephemeriden als wir heute, weshalb seine Planetenpositionen in einigen Fällen leicht von den heute kalkulierten Positionen abwichen. Ich habe das Horoskop an den wichtigsten Stellen (Saturn und Jupiter) per Hand nachbearbeitet, um es so zu sehen, wie Lilly es vor sich liegen hatte.

[2] Im Folgeschluss aus S. 102 abgewandelt.

[3] Hier handelt es sich um das 3. Haus beginnend vom 7. radikalen Haus, also dem 9. radikalen Haus im Widder. Achtung: im Originalchart, der mit fuer heutige Zeit leicht unpräzisen Daten berechnet wurde, befindet sich die Häuserspitze auf 29°01 Fische, Lilly nimmt aber trotzdem Widder als Referenzeichen!

[4] Beim Häuserdrehen started man mit dem Haus, dass den Signifikator repräsentiert. Dieses Haus (hier das 7.) wird zum ersten Haus. Alle nachfolgenden Häuser (8,9, 10 etc.) werden dann entsprechend (in Tierkreisfolge) zum 2., 3.,4., Haus.

[5] Eckhäuser werden mit Stabilität und Ausdauer in Verbindung gebracht, ähnlich wie fixe Zeichen.

[6] Siehe hierzu Works of Sahl and Mash’allah, Cazimi Press, 2008, ab S. 437

[7] Da es sich hier um eine gegenseitige Rezeption in den grösseren Würden (Haus, Erhöhung) handelt, kann man auch ohne Aspekt von einer Rezeption sprechen (siehe Bonatti, Book of Astronomy, S. 223).

[8] In einem Tageschart herrscht die Sonne über die Feuertriplizität.

[9] Aspekt entgegen die Tierkreisabfolge und im Uhrzeigersinn.

[10] Lilly’s Ephemeriden zeigente Saturn auf 14°53‘ und Jupiter auf 14°40, womit Jupiter also nocj applikativ war.

Salva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.